Frau sitzt mit Laptop auf dem Sofa

Sichern Sie sich Ihre Förderung

Die Landeshauptstadt München und der Bund fördern das effiziente Bauen und Sanieren von Wohngebäuden sowie klimaneutrale Mobilität: Wie wir wohnen und uns fortbewegen, beeinflusst deutlich, wie viel Energie wir zum Leben brauchen und wie viel CO2 wir erzeugen. Setzen Sie auf erneuerbare Energiequellen und stellen Sie sich nachhaltig auf, erhalten Sie dank der Kombination der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) und des neuen Münchner Förderprogramms Klimaneutrale Gebäude (FKG) umfassende Unterstützung.

Jetzt informieren und Förderung beantragen.

Förderungen und hilfreiche Links

Klimaneutrale Gebäude

Die Landeshauptstadt München fördert energieeinsparende Maßnahmen für Neubau und Bestandsgebäude.

Klimaneutrale Antriebe

Förderung von Lastenräder, Fahrradanhänger, Elektrofahrzeuge, Ladeinfrastruktur und Beratungsleistungen.

Münchner Antragsportal

Hier können Sie Anträge für die Förderprogramme Klimaneutrale Gebäude und Antriebe online einreichen.

FördermittelCheck

Welche bundesweiten Förderungen für Sie infrage kommen, finden Sie mit dem FördermittelCheck heraus.

Förderung für die energetische Sanierung

Bauplaner erklaert einer Frau und einem Mann Maßnahmen
© shutterstock

Sanieren oder modernisieren Sie Ihr Gebäude mit Blick auf eine effiziente Nutzung und den Einsatz erneuerbarer Energien, tun Sie nicht nur etwas für die Umwelt, sie sparen nachhaltig Geld und werden energetisch unabhängig.

Über das bundesweite Förderprogramm für effiziente Gebäude (BEG) erhalten Sie Unterstützung für

  • Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle,
  • Anlagen zur Wärmeerzeugung wie Heiztechnik,
  • die Heizungsoptimierung,
  • effiziente Wohnraumlüftungsanlagen sowie 
  • die Fachplanung und Baubegleitung.

Die Landeshauptstadt München ergänzt die bundesweite Förderung um ihr Förderprogramm für Klimaneutrale Gebäude (FKG). Für Gebäudeeigentümer*innen bedeutet das beste Voraussetzungen, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen günstig umsetzen zu können.

Konkret unterstützt werden

  • die energetische Sanierungsberatung,
  • die Fachplanung und Baubegleitung,
  • die Zertifizierung als Passivhaus,
  • der Einsatz nachwachsender Rohstoffe,
  • die Gebäudedämmung und Fenstersanierung,
  • Maßnahmen im Bereich Anlagentechnik wie der Einbau einer Wärmepumpe, Heizungsoptimierungen und effiziente Belüftung und
  • Leistungen für den Einsatz einer Photovoltaikanlage sowie die Anlage selbst.

Neubauprojekte fördern lassen

Kleines Modelhaus und Geldscheine dahinter
© Andreas Steidlinger / iStock

Wenn Sie heute neu bauen, sind Nachhaltigkeit und erneuerbare Energiequellen unverzichtbar. Holen Sie sich daher von Anfang an eine Energie-Effizienzberatung an Ihre Seite. Diese ist Voraussetzung für viele Förderungen und Unterstützungen. Bei der Suche nach geeigneten zertifizierten Energie-Effizienz-Experten (EEE) werden Sie hier unterstützt: www.energie-effizienz-experten.de.

Planen Sie Ihr Gebäude anhand eines Niedrigstenergiestandards wie Passivhaus oder Effizienzhaus EH40-NH mit Passivhauszertifikat oder Qualitätssiegel für Nachhaltige Gebäude und sichern sich auf diese Weise zinsgünstige Darlehen oder Zuschüsse. Wer seine Immobilie selbst bewohnen möchte, profitiert darüber hinaus vom KfW-Wohneigentumsprogramm. Auch der Einsatz von Photovoltaikanlagen und Brennstoffzellen sind nach wie vor förderfähig.

Über das FKG können Sie im Neubau die Förderung für Effizienzhäuser und Passivhäuser und für die Energetische Fachplanung und Baubegleitung beantragen sowie Fördermaßnahmen zur Planung und Errichtung einer Photovoltaikanlage.

Unterstützung für klimaneutrale Antriebe

Mann fährt auf E-Lastenrad
© Kara / Adobe Stock

Neben dem Bereich Wohnen spielt unsere Fortbewegung eine große Rolle, wenn wir die Klimaziele erreichen wollen. Die Landeshauptstadt München unterstützt mit einem groß angelegten Förderprogramm Bürger*innen, die auch bei den täglichen Wegen auf die Umwelt achten. Förderungen gibt es für

  • Lastenräder und Lastenpedelecs,
  • Fahrradanhänger,
  • Elektroleichtfahrzeuge,
  • Ladeinfrastruktur für Elektroautos und
  • Beratungsleistungen.

Das novellierte Förderprogramm startet am 1. April 2023, ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist in Abstimmung mit Referat für Klima- und Umweltschutz aber bereits jetzt möglich.

Grün in der Stadt

Pflanzengarten in der Perchtinger Strasse
© Elke Kressirer

Grüne Städte tragen zur Anpassung an den Klimawandel bei und stärken die Biodiversität in der Stadt. Seit 1977 fördert die Landeshauptstadt München das Engagement, die Stadt zu begrünen. Sie können finanzielle Unterstützung erhalten, wenn Sie:

  • Ihren Innenhof entsiegeln und begrünen,
  • Sie Ihre Fassaden und Dächer begrünen,
  • Ihr Firmengelände naturnah anlegen oder
  • Sie Flächen in der Stadt entsiegeln.

Überblick: Wer kann welche Förderungen beantragen?

Frauenhände auf dem Laptop
© Startup Stock Photos / pexels.com

Eine Förderung über das Münchner Förderprogramm Klimaneutrale Gebäude (FKG) können u. a.

  • Eigentümer*innen von Wohngebäuden und
  • bei Anträgen zu Photovoltaikanlagen, auch Anlagenbetreiber*innen sowie
  • für Wohngebäude und Photovoltaik auch bevollmächtigte Vertreter*innen beantragen.

Unterstützung aus der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) erhalten

  • Privatpersonen,
  • Gemeinschaften von Wohnungseigentümer*innen
  • freiberuflich Tätige,
  • Kommunen,
  • Körperschaften,
  • Anstalten des öffentlichen Rechts,
  • gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen,
  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer*innen und kommunale Unternehmen sowie
  • juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften,
    die ein Grundstück, einen Teil des Grundstücks, das Gebäude oder einen Gebäudeteil besitzen, pachten oder mieten. Anträge können auch für Dritte gestellt werden.

Die Richtlinien für die Bundesförderung können Sie hier nachlesen.

Förderungen für klimaneutrale Antriebe stehen

  • Privatpersonen,
  • Unternehmen,
  • freiberuflich Tätigen,
  • Vereinen,
  • Genossenschaften,
  • Wohnungseigentümer*innengemeinschaften sowie
  • juristischen Personen (nach Rücksprache) zu.

Für Inhaber*innen des München Pass verdoppeln sich die Förderquote sowie die maximalen Fördersätze.

FördermittelCheck

Mit dem FördermittelCheck finden Sie für Ihre geplante Modernisierungsmaßnahme oder Ihr Neubauprojekt die passenden Förderprogramme Münchens, Bayerns und des Bundes.